FESTSPIEL: Rückblick auf 2013

Anläßlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner erwies Dieter Borchmeyer mit seinem Eröffnungsvortrag dem Komponisten die Reverenz. Die Eröffnung fand im Beisein von Freiherr Georg von Waldenfels, Vorsitzender des Kuratoriums der Friedrich-Baur-Stiftung, und dem Coburger Oberbürgermeister Nobert Kastner auf Schloß Ehrenburg statt.

Wie in den vergangenen Jahren fanden die weiteren Veranstaltungen im Kloster Banz, Vierzehnheiligen und dem Landestheater Coburg statt.
Großen Anklang bei Publikum und Presse fanden Cornelia Froboess und der Gitarrist Sigi Schwab mit ihren Lyrik- und Liedinterpretationen von Bertolt Brecht bis Nick Cave in der Kutschenhalle von Kloster Banz. Tags zuvor hatte dort der junge Lyriker Jan Wagner mit einer Lesung seiner Gedichte begeistert.
Im Kaisersaal zu Kloster Banz gab es drei Liederabende: Markus Schäfer und Siegfried Mauser boten unter dem Titel "Schwanengesänge" Lieder von Beethoven, Schubert und Wilhelm Killmayer dar. Sarah Maria Sun und ihr Begleiter Jan Philip Schulze eroberten das Publikum mit Liedern von Hildegard von Bingen bis Aretha Franklin. Begleitet am Flügel vom Komponisten Moritz Eggert, widmete sich der Bariton Peter Schöne Gedichten von Goethe , vertont von Richard Wagner, Hugo Wolf und Franz Liszt.

Zu den Künstlern, die mittlerweile sehr gern und deshalb auch zum wiederholten Male an unserem Festival teilnahmen, gehörten Ingeborg Danz und Edgar Krapp. Die Altistin und der Organist interpretierten unter dem Titel "Eine Liebe kenn‘ ich, die ist treu" in der Basilika Vierzehnheiligen geistliche Lieder und Orgelwerke der Romantik.
Im Landestheater Coburg konnte das Publikum drei Veranstaltungen erleben: Christian Gerhaher und Gerold Huber präsentierten einen Schumann-Liederabend. Sibylle Canonica, René Kollo und Dieter Borchmeyer eröffneten in einer Textcollage von Dieter Borchmeyer Einblicke in die Freundschaft von Richard Wagner und Friedrich Nietzsche. Musikalisch begleitet wurden sie hierbei von der Mezzosopranistin Ute Döring und Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Landestheater Coburg unter der Leitung des Chefdirigenten Roland Kluttig.

Das Festpiel endete mit dem Liederabend des Baritons Thomas Hampson, der, begleitet von Wolfram Rieger am Flügel, Lieder von Gustav Mahler, Hugo Wolf und Richard Strauss interpretierte. Bei ihrer Zugabe begeisterten die beiden Künstler das Coburger Publikum mit einer Lieddarbietung als Hommage an den zuletzt in Coburg lebenden Dichter Friedrich Rückert.


Kloster BanzLandestheater CoburgVierzehnheiligen, Basilika
Foto: oben © Hanns-Seidel-Stiftung/ mitte © Rolf Peter Reichel/ unten © Franziskanerkloster Vierzehnheiligen